Das Studium Kunst und Bildung – Unterrichtsfach Bildnerische Erziehung verbindet die Bereiche künstlerische Praxis, Kunstdidaktik, Unterrichtspraxis, Gestaltungsgrundlagen, Geschichte und Theorie von Kunst, Kultur und Gesellschaft mit theoriegeleiteter wissenschaftlicher und künstlerisch-wissenschaftlicher Arbeit. Kunst und Bildung werden als eng miteinander verschränkte Bereiche aufgefasst. Dies liefert die Voraussetzungen für verantwortungsvolle, respektvolle, gesellschaftlich relevante und handlungsorientierte künstlerische, kunst­didaktische und kulturelle Vermittlungsarbeit mit Schüler_innen im Kontext der Schule sowie mit unterschied­lichen Personen und Gruppen in unterschiedlichen sozialen und lokalen Kontexten.

Im Vordergrund stehen die Entwicklung einer handlungsorientierten und reflektierten Kunstdidaktik und künstlerischen Vermittlungspraxis als zukünftige Lehrer_innen und Kunstvermittler_innen sowie die Erarbeitung einer eigenständigen künstlerischen Praxis als zukünftige Künstler_innen.

Grundlegendes Wissen um die historisch gewordenen Verhältnisse zwischen Kunst und Gesellschaft und deren je aktuell andauernde Transformationsprozesse sowie fundierte Kenntnisse zeitgenössischer künstlerischer Kunstvermittlung und künstlerischer Bildungsprozesse sind für zukünftige künst­lerische, kunstdidaktische, lehrende, forschende und kunstvermittelnde Praxen zentral.

Die Teilnahme am zeitgenössischen Kunst- und Kulturgeschehen, der Besuch von Ausstellungen, Museen, Performances, Lesungen, Symposien oder Workshops ist in das Studium integriert und wird als Voraussetzung dafür angesehen, im zukünftigen professionellen Leben aktive Teilhabe an öffentlichen Fragestellungen von Kultur und Gesellschaft, auch gemeinsam mit anderen, zu praktizieren.

Das Studium orientiert sich an moderner, zeitgenössischer und aktueller Kunst, an kritischer Diskursproduktion in Kunst- und Gesellschaftstheorien, an forschungsbasierter Fachdidaktik und gesellschaftlich relevanter künstlerischer Kunstvermittlung. Die Ausrichtung auf zeitgenössische Entwicklungen vermittelt Lehrenden wie Studierenden die Notwendigkeit, den Veränderungen der Gegenwart, die sich in Kunst und Bildung artikulieren, laufend durch Weiterbildung und Forschung Rechnung zu tragen und immer wieder neue Perspektiven auf das eigene Arbeitsfeld entwickeln zu müssen.

Ziel des Studiums Kunst und Bildung – Unterrichtsfach Bildnerische Erziehung ist, dass Absolvent_in­nen eine selbstständige künstlerische Praxis entwickeln, welche die Basis für gesellschaftlich verantwortungsvolle kunstdidaktische und kunstvermittelnde Arbeit mit Schüler_innen sowie Individuen und Gruppen in unterschiedlichen sozialen Kontexten bildet. Absolvent_innen handeln im Wissen um die komplexen Zusammenhänge zwischen Kunst und Bildung und sind in der Lage, sich reflektiert und kritisch mit den institutionellen Bedingungen und Erwartungen des an sie gestellten Bildungsauftrags auseinanderzusetzen. Absolvent_innen sind in der Lage, Kinder und Jugendliche in ihren künstle­rischen Prozessen kompetent zu begleiten und deren gesellschaftliche und kulturelle Dimensionen mit ihnen zu erarbeiten und zu besprechen. Absolvent_innen verfügen über differenzierte Kenntnisse der Methoden und Praxen künstlerischer Produktion und Kunstvermittlung und können diese für Kontexte wie Museen, Ausstellungen, Kunst im öffentlichen Raum sowie für kunstferne oder selbst organisierte Zusammenhänge einsetzen und mit unterschiedlichen Menschen in verschiedenen Zusammenhängen künstlerisch produzierend und rezipierend zusammenarbeiten.

person Univ.-Prof. Mag. Elke Krasny
Sprechstunde: Mi 15.30 - 17.00 Uhr, 3. Stock, nach Vereinbarung
T: +43(1)58816-9300
mail e.krasny@akbild.ac.at


person Eva-Maria Eisner
Studentische Mitarbeiterin
mail e.eisner@akbild.ac.at

person Meisterschülerin, Dipl. Lena Rosa Händle
Sprechstunde: Mi 13.00 - 17.00 Uhr, 3. Stock, nach Vereinbarung
T: +43(1)58816-9318
mail l.haendle@akbild.ac.at

person Mag. Dr. Ing. Johannes Köck
Sprechstunde: Mo 10.00 - 12.00 Uhr, 3. Stock, nach Vereinbarung
T: +43(1)58816-9314
F: +43(1)58816-9399
mail j.koeck@akbild.ac.at

person Mag. MA. Barbara Mahlknecht
Sprechstunde: Mo 16.00 - 17.00 Uhr, 3. Stock, nach Vereinbarung
T: +43(1)58816-9315
mail b.mahlknecht@akbild.ac.at