Skip to content. Skip to navigation.

MORE ist eine Initiative der uniko - Österreichischen Universitätenkonferenz, die es Asylwerber_innen und Asylberechtigten ermöglicht Kurse/Vorlesungen und künstlerische Studienangebote an österreichischen Universitäten zu besuchen und ihnen die Gelegenheit bietet, ihr Wissen und ihre Sprachkenntnisse weiterzuentwickeln. Die Akademie der bildenden Künste Wien unterbreitet bevorzugt unbegleiteten minderjährigen Asylwerber_innen und Asylberechtigten mit Interesse für künstlerische Studien Angebote im Rahmen von MORE.

Allgemeine Informationen (Status von MORE-Studierenden, Schritt für Schritt zum MORE-Studium etc.) zum MORE-Angebot der österreichischen Universitäten für Flüchtlinge finden Sie hier:

II. Wer kann im Rahmen von MORE studieren?

  • Asylwerber_innen mit einer Aufenthaltsberechtigungskarte (weiße Karte) gemäß § 51 AsylG
  • Asylberechtigte (positiver Bescheid)
  • Subsidiär Schutzberechtigte gemäß § 52 AsylG (graue Karte)
  • Geduldete gemäß § 46a FPG (Karte für Geduldete)

III. MORE-Angebote an der Akademie der bildenden Künste Wien:

Bitte beachten Sie: Voraussetzung für die Teilnahme an unseren MORE-Angeboten sind Englisch- und/oder Deutschkenntnisse (mindestens minimale Grundkenntnisse) (abhängig von den jeweiligen Anforderungen der Lehrveranstaltungen).

  1. Zeichenworkshop

    Die Akademie der bildenden Künste Wien bietet eine begrenzte Anzahl von Plätzen für minderjährige Flüchtlinge in einem Zeichenworkshop an. Wenn Sie Interesse an der Teilnahme haben, senden Sie bitte eine E-Mail an more@akbild.ac.at.
  2. Deutsch-Sprachkurs

    Die Akademie der bildenden Künste Wien bietet einen MORE-Deutschkurs auf Niveau  A1.1 bzw. A1.2 (je nach Bedarf) ebenfalls ausschließlich für minderjährige Personen an. Wenn Sie Interesse an der Teilnahme haben, senden Sie bitte eine E-Mail an more@akbild.ac.at.
  3. MORE-Studium als außerordentliche Studierende

    Wenn Sie bereits eine der an der Akademie der bildenden Künste Wien angebotenen Studienrichtungen in einem anderen Land studiert haben und dieses Studium an der Akademie fortsetzen wollen, dann schreiben Sie bitte ein E-Mail an more@akbild.ac.at und legen alle Unterlagen zu Ihrem bisherigen Studium bei (Scans von Zeugnissen und deren Übersetzung auf Deutsch oder Englisch etc.). Sollten Sie keine schriftlichen Unterlagen zu Ihrem Studium besitzen, erläutern Sie bitte an welcher Universität Sie welches Fach studiert haben, sowie Ihre bisherigen Studienfortschritte (Studienjahr und Studienprogramm). Bitte informieren Sie uns auch über Ihre Sprachkenntnisse in Deutsch bzw. Englisch.

    Als außerordentliche MORE-Studierende können Sie an wissenschaftlichen Vorlesungen teilnehmen und Prüfungen ablegen. Bei Verfügbarkeit freier Plätze und nach Bestehen einer Feststellungsprüfung gibt es die Möglichkeit, auch an anderen ausgesuchten Lehrveranstaltungen teilzunehmen. Welche Lehrveranstaltungen dies sind, wird im Einzelfall entschieden.

    Bitte beachten Sie: Sie können nur bis zur nächsten Zulassungsprüfung für das jeweilige Fach als außerordentliche MORE-Studierende inskribiert sein. Wenn Sie danach weiterstudieren möchten, müssen Sie die Zulassungsprüfung erfolgreich ablegen.

    IV. Reguläres Universitätsstudium 

    Asylwerber_innen und Asylberechtigte können unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus ein reguläres Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien absolvieren. Dazu ist erforderlich, dass Sie sich im Rahmen der Zulassungsprüfungen für die jeweilige Studienrichtung bewerben. Informationen zu allen Studienrichtungen und deren Verfahren und Voraussetzungen für die Zulassung finden Sie auf unserer Website.

    Wenn Sie als ordentliche_r Student_in inskribiert sind, wird auch geprüft, ob Ihnen Prüfungen aus Ihrem früheren Studium an der Akademie angerechnet werden können.

    Kontakt: Bei Fragen wenden Sie sich bitte an more@akbild.ac.at. Bitte haben Sie etwas Geduld, wir versuchen alle Fragen so rasch wie möglich zu beantworten. Wenn wir Ihnen einen Platz als MORE-Student_in an der Akademie der bildenden Künste Wien anbieten können


    Permalink