Skip to content. Skip to navigation.

1 Celestine Kubelka, Foto © Victor Brazdil 

Celestine Kubelka, geboren 1961 in Wien, studierte Publizistik und Philosophie an der Universität Wien, war in der Marktforschung und in der Personalberatung tätig und kaufmännische Angestellte der Galerie Heike Curtze, bevor sie in den Jahren 1992 bis 2010 als selbstständige Kulturmanagerin Kunst- und Kulturprojekte im In- und Ausland leitete, u.a. in Zusammenarbeit mit Zürcher Theaterspektakel, Steirischer Herbst, Schauspiel Frankfurt, Kunsthalle Wien, und das Management der Mozartband verantwortete. Unterrichtstätigkeit am WUK in Wien, Lehrgang für Veranstaltungsorganisation und -technik (2000), und im Rahmen The Festival Academy, Lehrgang für Festival Production Management, Antwerpen, Belgien (1/2018). Vortragstätigkeiten, zuletzt bei World Heritage Congress, Cuenca, Spanien (11/2018). Seit 1994 war Celestine Kubelka Produktionsleiterin bei den Wiener Festwochen und hatte die kaufmännische und organisatorische Projektleitung mit jeweils vollumfänglicher Personal- und Budgetverantwortung.

1. Finanzen:

  • Führung des Haushalts der Akademie (§§ 15 bis 18 UG) und des Controllings
  • Erstellung des Jahresbudgets, des mehrjährigen Budgetplans und des Rechnungsabschlusses zur Vorlage an das Rektorat und zur Bewilligung durch den Universitätsrat
  • Kostenersatz (§27)
  • Fundraising

2. Personalentwicklung:

  • Erstellung des Frauenförderungsplans auf der Grundlage des Vorschlags durch den Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen
  • Erstellung und Umsetzung eines Fort-und Weiterbildungskonzepts für alle Universitätsangehörigen

3. Leitung der Verwaltung:

  • Koordinierung aller Verwaltungsabläufe einschließlich des IT-Einsatzes
  • Umsetzung des Frauenförderungsplans

4. Evaluierung und Qualitätssicherung für die Verwaltung:

  • Erstellung einer Evaluierungsrichtlinie zur Vorlage an den Senat
  • Durchführung von Evaluierungen auf der Grundlage der Evaluierungsrichtlinie
  • Umsetzung von Evaluierungsmaßnahmen im Bereich der Verwaltung

5. Raumangelegenheiten:

  • Erstellung des Raumplans (Widmung, Zuordnung und Nutzung der Räume)
  • Verwaltung, Instandhaltung und Bewirtschaftung aller Liegenschaften, Bauwerke und Räumlichkeiten nach den Richtlinien des Rektorats
  • Wahrnehmung aller sich aus §§ 117, 118, 137 bis 140 UG ergebenden Rechte und Pflichten der Akademie der bildenden Künste Wien

6. Betreuung besonderer Projekte insbesondere im Zusammenhang mit Sanierungs-, Umbau- und Übersiedlungsmaßnahmen:

  • Koordinierung der Gebäudeverwaltung
  • Auswahl, Bestellung und Einweisung von externen Logistikpartnern
  • Kommunikation/Verhandlung mit der Bundesimmobiliengesellschaft und potenziellen anderen Partnern.

7. Entscheidungs-bzw. Zeichnungsbefugnisse:

  • Täglicher Geschäftsbetrieb: alleinzeichnungsberechtigt bis Euro 30.000,-
  • Budgethoheit und Budgetzuteilung
  • Aufträge über Euro 30.000,--: zusammen mit dem Rektorim „4 Augen Prinzip"

Permalink