Akademie der bildenden Künste Wien

Die Akademie erhält ein neues visuelles Erscheinungsbild. Dazu wird auch unsere Website technisch überarbeitet, weiterentwickelt und schrittweise angepasst. Wir bedanken uns für die Geduld unserer Besucher_innen. Weitere Infos zum Corporate Design finden Sie auf der Microsite.

Zur Microsite

Skip to content. Skip to navigation.
]a[
Datum | 19.05.2021 - 01.06.2021
Ort | Online via Zoom

Für Mitglieder des Alumnivereins ist die Teilnahme kostenfrei.
Anmeldung: s.dortschy@akbild.ac.at

Da neben der Vermittlung von konkretem Basiswissen zur Kunstwelt Fragen der Teilnehmer_innen diskutiert werden sollen, ist die Workshopgröße auf maximal 15 Personen beschränkt. Bitte melden Sie sich nur an, wenn Sie alle 3 Termine wahrnehmen können.

19.05, 15.00-6.30 h, Das offene Feld der Kunst

Eine Diskussion zu Kunst und der Rolle der Kunstschaffenden: wie können wir in einem offenen System selbstbewusst navigieren? Welche Herausforderungen und Möglichkeiten gibt es im Verständnis und der Bewertung der künstlerischen Praxis?

Wie können Mehrdeutigkeiten von Kunstwerken genutzt werden, welche Kunstvermittlungsstrategien können in Ateliergesprächen helfen, welche Missverständnisse können durch Fokus auf handwerkliche Aspekte entstehen, wie können wir den (nicht-monetären) Wert unserer Werke verstehen? Was ist notwendig, um Kunst zu machen?

25.05, 15.00-16.30 h, Galerien und Preisbildung

Die unterschiedlichen Aufgaben von Galerien bleiben meist unerklärt, was Kollaborationen mit ihnen erschweren kann. Gleiches gilt für die unterschiedlichen Dynamiken der Bepreisung der eigenen Werke.

Wie können Galerien beurteilt werden, und wie können Kontakte zu ihnen angebahnt werden? Welche Galerieaufgaben gibt es und wie können sie vertraglich vereinbart werden? Ist ein Vertrag überhaupt wünschenswert? Und welche Vorteile ergeben sich im Agieren ohne Galerie?

Wie können Kunstwerke bepreist werden? Wie unterscheiden sich Preise im internationalen Vergleich, und wie beeinflusst die eigene Sichtbarkeit die Preise? Wie können unterschiedliche Preissegmente bedient werden --  und wann kann es vorteilhaft sein, ein Werk nicht zu verkaufen?

01.06, 10.00-11.30 h,  Nachhaltiges Netzwerken 

Die Kunstwelt ist ein offenes Netzwerk das nicht nach Prinzipien der Meritokratie agiert: es ist relevant, wer wen kennt. Aber warum -- und welche Verhaltensweise wirken sich wie aus?

Es werden Themen wie die folgenden erörtert: Wie kann die eigene Sichtbarkeit nachhaltig verbessert werden? Ist es möglich zu netzwerken ohne zu nerven? Ab wann macht es Sinn, mit netzwerken zu beginnen -- wird dazu ein fertiges Portfolio benötigt? Wie funktioniert netzwerken auf Social Media?

Christian Bazant-Hegemark ist Künstler und unterrichtet auf verschiedenen virtuellen Kunstplattformen sowie an der Wiener Kunstschule (siehe auch http://www.bazant-hegemark.com/).


Permalink