Akademie der bildenden Künste Wien
Akademie der bildenden Künste Wien

Zu den Ausstellungen

Hungry
for
Timeby Raqs
Media
Collective

Thicket of Ideas
Thicket of Times
9.10.2021
30.1.2022

Skip to content. Skip to navigation.
]a[ ]a[ Gemäldegalerie

Rektor Johan F. Hartle freut sich, eine zukunftsweisende Entscheidung für die Akademie der bildenden Künste Wien vermelden zu können: Univ.- Prof. Dr.in Sabine Folie übernimmt ab Jänner 2022 die Direktion der Kunstsammlungen der Akademie der bildenden Künste Wien. Die Leitung der Kunstsammlungen mit Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett und Glyptothek wurde im Frühjahr 2021 ausgeschrieben. Nach den Hearings Mitte Juli, in die neben dem internationalen Auswahlgremium auch Mitabeiter_innen aller drei Sammlungen eingebunden waren, kam es nun zu einer einstimmigen Entscheidung.

 

Sabine Folie © Elodie Grethen

 

„Eine umfassend versierte Kuratorin und Wissenschaftlerin wie Sabine Folie, die sich in mehreren Feldern gleichzeitig bewegen kann, ist für die Entwicklung der Akademie von großer Bedeutung, um die Aneignung und Rezeption gerade auch der historischen Sammlungen prospektiv zu befördern. Sie wird mit einem hervorragenden wissenschaftlichen Team von Spezialist_innen im und außerhalb des Hauses wegweisende Programme und Ausstellungen entwickeln, die der Akademie über die Studierenden und bestehenden Freund_innen der Sammlung hinaus neue Öffentlichkeiten erschließen wird“, so Rektor Hartle.

Ihr Studium absolvierte Folie in den Fächern Kunstgeschichte und Alte Geschichte. Die Studien zur Ästhetik in der Kunst und dem „Nachleben der Formen“ von der Renaissance bis in die Gegenwart prägen seit ihrer Dissertation ihren Zugang zur Konzeption von Ausstellungen auch zeitgenössischer Ausprägung. Sabine Folies thematischen Schwerpunkte haben sich zwar in den letzten Dekaden vor allem in Feld der zeitgenössischen Kunst in Verbindung mit kulturwissenschaftlichen Diskursen bewegt, das brennende Interesse für historische Sammlungen hat ihre Arbeit aber stets beeinflusst. Dass dies keinen Widerspruch darstellt, zeigt ihre Vita und beschreibt sie selbst so: „Auch zeitgenössische Kunst steht in und speist sich aus einer langen Tradition des Sehens und diese mag vermittelt und übersetzt werden. Ich sehe das in den letzten Jahren vielfältig diskutierte „transhistorische“ Museum von heute als eines, in welchem Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in permanentem Austausch und gegenseitiger Resonanz wirken, auf diese Weise können historische Sammlungen ihre Lebendigkeit auch für eine aktuelle Zeitgenossenschaft bewahren und aktivieren.“

Neben ihrer Passion für Alte Kunst, Bildwissenschaft, den museologischen Diskurs und das Transdisziplinäre erfüllt die designierte Direktorin alle Voraussetzungen für diese Position:

Sabine Folie ist seit November 2017 Direktorin des VALIE EXPORT Center Linz_Forschungszentrum für Medien- und Performancekunst und Professorin für Performance und zeitbezogene Medien an der Kunstuniversität Linz. Sie lehrte Theorie an der Bauhaus Universität Weimar im Rahmen des MFA Public Art and New Artistic Strategies (2017–2019). Von 2008 bis 2014 war sie Direktorin der Generali Foundation, Wien und von 1998 bis 2008 Chefkuratorin der Kunsthalle Wien. Seit Anfang der 1990er Jahre hat sie zahlreiche Ausstellungen kuratiert und Publikationen herausgegeben.

Weitere Inhalte und Details über ihre Person und ihre Vorstellungen erfahren Sie anlässlich der Pressekonferenz zur feierlichen Wiedereröffnung des historischen Gebäudes der Akademie der bildenden Künste Wien am Schillerplatz und der Wiedereröffnungsausstellung der Kunstsammlungen Hungry for Time by Raqs Media Collective am 7. Oktober 2021, um 10 Uhr.

Pressefotos

Frau mit schwarzen, kinnlangen Haaren in schwarzem Gewand vor schwarzem Hintergrund Sabine Folie, © Elodie Grethen 

DOWNLOAD

lachender Mann in blauem Anzug vor dem historischen Akademiegebäude Johan F. Hartle, Rektor der Akademie der bildenden Künste Wien, Foto: eSeL.at - Lorenz Seidler 

DOWNLOAD

Historisches Akademiegebäude im Blick von schräg unten links Akademiegebäude am Schillerplatz, Eingang Schillerplatz, (c) Helmut Wimmer 

DOWNLOAD


Permalink