Akademie der bildenden Künste Wien

Die Akademie erhält ein neues visuelles Erscheinungsbild. Dazu wird auch unsere Website technisch überarbeitet, weiterentwickelt und schrittweise angepasst. Wir bedanken uns für die Geduld unserer Besucher_innen. Weitere Infos zum Corporate Design finden Sie auf der Microsite.

Zur Microsite

Skip to content. Skip to navigation.

Ein Projekt von Eva Beierheimer und Miriam Laussegger
Eröffnung: 10.11.2005, 19.30 h
Bücherei Billrothstraße 32
Ausstellungsdauer in allen Zweigstellen: 10.11.2005 - 24.02.2006

 

Im Rahmen der von Judith Huemer (Institut für Bildende Kunst, Akademie der bildenden Künste Wien) betreuten Kooperation Bücherwand präsentieren die Büchereien Wien in den Auslagen und auf den Fassaden unterschiedlicher Zweigstellen ausgewählte Projekte von Studierenden. Die KünstlerInnen wurden eingeladen, für diese Schnittstelle zwischen dem öffentlich-urbanen Raum der Straße und dem öffentlich zugänglichen, aber doch gewidmeten Raum der Büchereien Arbeiten zu entwickeln, die die Medien- und Textvielfalt des Inneren mit der Unruhe des Außenraums verbinden. Die Arbeiten erzählen im Außenraum von den Innenwelten, schützen diese aber auch als Orte von Konzentration und Information. Das Projekt "Textsynthese" von Eva Beierheimer und Miriam Laussegger befasst sich auf subtile Weise mit der Geschichte der einzelnen Büchereien und lädt LeserInnen und Vorübergehende ein, diese weiterzuschreiben.

Wenn ein Buch aus den Beständen der Büchereien Wien über einen Zeitraum von 2 Jahren nicht entlehnt wird, wird es aussortiert. Diese Bücher werden in einen neuen Kontext gesetzt und in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gestellt. Die Bücher werden in eine Bücherlinie auf ein Display montiert und aufgeschlagen mit dem gewählten Ausschnitt des Innenlebens nach außen sichtbar präsentiert. Dadurch wird der private Raum der Bücher in den öffentlichen Raum gedreht. Ausschnitte, Sätze, Wörter und Bilder werden auf der Auslagenscheibe markiert und zu einem neuen Inhalt geformt. Die Identität der einzelnen Bücher wird dekonstruiert und durch die so entstandene Konstellation wird ein neuer Bedeutungszusammenhang generiert. Somit ist eine Neubewertung möglich und es entstehen neue Geschichten und alternative Sichtweisen. Die Bücher der Installation korrespondieren miteinander. Die Auslageninstallation kann auch als Plattform gesehen werden, die Interaktionen anregen und öffentliche Kommunikation fördern kann.

Die Präsentation findet in den Auslagen folgender Zweigstellen statt:
1040 Wien, Favoritenstraße 4
1150 Wien, Schwendergasse 39-43
1190 Wien, Billrothstraße 32

www.buechereien.wien.at

BücherWand


Permalink