Akademie der bildenden Künste Wien

Die Akademie erhält ein neues visuelles Erscheinungsbild. Dazu wird auch unsere Website technisch überarbeitet, weiterentwickelt und schrittweise angepasst. Wir bedanken uns für die Geduld unserer Besucher_innen. Weitere Infos zum Corporate Design finden Sie auf der Microsite.

Zur Microsite

Skip to content. Skip to navigation.

Eine Installation am Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien
10.11.2005 - 06.01.2006
Eröffnung: 09.11.2005, 19.00 h
Feuertreppe des Atelierhauses der Akademie der bildenden Künste Wien, Lehárgasse 6, 1060 Wien

© Mounty R. P. Zentara   © Mounty R. P. Zentara  

Die Feuertreppe des Atelierhauses der Akademie der bildenden Künste (ehem. Semperdepot) zum Hof der Technischen Universität Wien bildet den baulichen Rahmen für Mounty R. P. Zentaras neuestes Projekt einer Lichtinstallation. Im Bereich der oberen Treppenabsätze der Stahlkonstruktion sollen mittels farbiger Leuchtstoffröhren zwei begehbare "Cages" gestaltet werden, die von Weitem naturgemäß nur nachts als solche sichtbar sind. Von außen und unten gesehen entsteht dann der Eindruck zweier in der Höhe schwebenden diaphanen Käfige aus Lichtlinien, aus der Innensicht hingegen vermitteln die Lichtmarkierungen Räumlichkeit im Sinne von Abgrenzungen gegenüber der Tiefe und Dunkelheit der Umgebung.

Die Leuchtstoffröhren als künstlerisches Medium sind als Dan-Flavin-Zitate eingesetzt und verweisen damit auch auf den minimalistischen Ansatz von Mounty Zentaras konzeptueller Arbeit. Wie in dem Projekt für die Feuertreppe thematisierte der Künstler bereits in einer Reihe anderer Arbeiten den "Käfig" als eine Zone zwischen Zwängen, Grenzen und Sicherheit mit wenigen bzw. einfachen Mitteln, zuletzt etwa in seinen Light Cages in den Kelleräumen der Galerie AREA 53.

Den Freiraum des Individuums zwischen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Normen und Doktrinen stellt Mounty R. P. Zentara immer wieder und variationsreich zur Diskussion, indem er in seiner Malerei, in Installationen und Fotoarbeiten Zonen der körperlich-emotionalen Empfindungen und Bedürfnisse mit Zonen ihrer Begrenzungen konfrontiert. Innen und außen, Tiefe und Oberfläche, das Potenzial von Fiction und Non-Fiction treffen sich sowohl in seinen begehbaren als auch gemalten Bild-Räumen jeweils wie in einem „window" eines Computerprogramms, dessen Begrenzungen rein virtueller Art sind.

So bilden in einem Zyklus von Ölbildern mit dem Titel Wilderness der jeweils gemalte Rahmen des Bildes und dessen "Inhalt" eine scheinbar symbiotische (auch weil „abstrakt" gestaltete) Einheit - um sich beim näheren Hinschauen zugleich als durchaus different zu erweisen: der Rahmen als integraler Bestandteil des Bildganzen (des Tafelbildes nämlich) erfüllt seine traditionelle Funktion als Fensterstock, also als Schnittstelle zwischen "realer" Außenwelt und virtueller Innenwelt des "Bildes", zwar mittels farblicher Differenzierung gegenüber dem "Innenbild", unterminiert sie aber gleichzeitig durch den Verzicht auf einen zusätzlichen dreidimensionalen Rahmen. Der gemalte Rahmen ist Abgrenzung und Bestandteil dieser Bild-Welt zugleich.

Ähnlich kontroversiell verhält es sich bei den Installationen aus der Reihe Smoke, in denen sich der Künstler als Nikotinist deklariert - und damit auch als Mitglied einer Gesellschaft, "die zwar das Subjekt permanent mit Süchten konfrontiert, dem süchtigen Subjekt aber ihren Respekt entzieht." (Nora Hermann)

Gegenüber diesen beiden Werkreihen spielen in der Reihe der Light Cages die sich ändernden Blick- und Wahrnehmungssituationen durch das Publikum eine zunehmende Rolle. Für die Lichtinstallation an der Feuertreppe wird das Publikum jetzt auch von außen als ein die Situation verändernder bzw. mit-konstituierender Teil ersichtlich: je nach Betrachterstandort im Außenraum konfigurieren sich die Lichtlinien der Light Cages zu unterschiedlichen geometrischen (prismatischen) Gebilden.

War für Dan Flavin das (Neon-)Licht zunächst Mittel, die traditionelle Beziehung zwischen Malerei, Skulptur und Architektur aufzubrechen, wird es hier eingesetzt, um im Zusammenspiel der drei Gattungen mit den RezipientInnen unterschiedliche formale wie emotionale Raumkonstruktionen zu generieren.

Text: Lucas Gehrmann

Ausstellung zur Installation LIGHT CAGES
Atelier & Gallery AREA 53, Gumpendorfer Straße 53, 1060 Wien
Dienstag bis Freitag, 14.30 Uhr - 19.00 Uhr
Eröffnung: 9. November 2005, 20.00 Uhr

Im Rahmen der Gallery Night 6. und 7. Bezirk ist die Galerie an diesem Tag bis 23.00 Uhr geöffnet.

Atelier & Gallery AREA 53

Biografie Mounty R. P. Zentara
1964 Geboren / born in Tirol / Austria
Ausbildung/ education
Akademie der Bildenden Künste Wien / Academy of Fine Arts Vienna
Meisterklasse Prof. Franz GRAF / Malerei im erweiterten Raum
Fotografie bei Peter KODERA
Mitgliedschaft / membership
IG Bildende Kunst
Mehrere Studienaufenthalte in den USA / Several residencies in the USA
Lebt und arbeitet hauptsächlich in Wien / Lives and works in Vienna / Austria
Gründung der Künstlergruppe TWO PEOPLE ONE WORK mit Karin Sulimma
im Frühjahr 2003 / Founding member of artists group TWO PEOPLE ONE WORK - 2003 Spring
Leitung / director
Atelier & Gallery AREA 53

Einzelausstellungen und Arbeiten / Solo exhibitions and works:

2005
LIGHT CAGES Semper-Depot / Light Installation / Kunst im öffentlichen Raum / Lehargasse / Vienna / Austria
Ausstellung zur Installation LIGHT CAGES Semper-Depot / Exhibition / Atelier & Gallery AREA 53 / Vienna / Austria
BATTERIES / Light Installation / FRAME BOX 53 - Kunst im öffentlichen Raum / Vienna / Austria
LIGHT CAGES / Light Installation / Atelier & Gallery AREA 53 / Vienna / Austria
2004
WILDERNESS / Painting / Installation / Atelier & Gallery AREA 53 / Vienna / Austria
TWO PEOPLE ONE WORK - Flight Project: Vienna / Performance / MAK-Ausstellungshalle / Vienna / Austria
2003
TWO PEOPLE ONE WORK - HAUSEIGENES / Atelier & Gallery AREA 53 / Vienna / Austria
TWO PEOPLE ONE WORK - FLIGHT PROJECT: VIENNA / Atelier & Gallery AREA 53 / Vienna / Austria
AMBIGUITÄT / Photography - Painting / Kunstcafe XENO / Vienna / Austria
2002
Auf den Spuren des Blues-Gustl / Photography / Akademie der bildenden Künste Wien / Vienna / Austria
Auf den Spuren des Blues-Gustl / Photography / Städt. Bücherei / Vienna / Austria
2000
HOMELAND / Photography / Crow Fair / Crow Agency / Montana / USA
1998
Native Flute / Performance / Pow wow Manderson / Manderson / South Dakota / USA
1997 FOUR COLOURS / Painting / Rapid City / South Dakota / USA


Permalink