Akademie der bildenden Künste Wien

Die Akademie erhält ein neues visuelles Erscheinungsbild. Dazu wird auch unsere Website technisch überarbeitet, weiterentwickelt und schrittweise angepasst. Wir bedanken uns für die Geduld unserer Besucher_innen. Weitere Infos zum Corporate Design finden Sie auf der Microsite.

Zur Microsite

Skip to content. Skip to navigation.

Präsentation Arbeiten von Studierenden der Akadamie der bildenden Künste Wien
Eröffnung: 08.11.2005, 19.00 Uhr
Hotel Le Meridien, Opernring 13, 1010 Wien

© Nora Jacobs|Trailer H.P. VI, 2005   Trailer H.P. VI, 2005
© Nora Jacobs
 

Die Video Lounge ist eine Kooperation des Le Meridien mit der Akademie der bildenden Künste Wien, ein Zeichen gelungener und konstruktiver Nachbarschaft. Die Nähe der beiden Häuser ist also nicht nur topografisch (nur ca. 100 Meter Luftlinie trennen beide Gebäude), sondern auch inhaltliche verbindet das Interesse an zeitgenössischer Kunst. Studierende und AbsolventInnen der Akademie wird mit der Video Lounge die Möglichkeit geboten, neue Arbeiten zu präsentieren. Viermal im Jahr werden spannende und wegweisende Positionen von Bettina Henkel, Lehrbeauftragte für Kunst und digitale Medien und Leiterin des Medienlabors, ausgewählt und in diesem Rahmen einem internationalen Publikum gezeigt.

Zur Eröffnung der Video Lounge werden drei künstlerische Positionen vorgestellt, die sich mit dem Medium Film auseinandersetzen. Die Arbeiten beschäftigen sich mit den Mitteln Schnitt und Montage und deren Reinterpretation sowie der Rolle von Sound und Bild, aber auch mit der Beschneidung von Film bei der Übertragung in das Fernsehformat.

Künstler und Künstlerinnen:

Björn Kämmerer/Karoline Meiberger Aim, Sicherheitsarlam
Nora Jakobs Trailor zu Harry Potter Teil VI
Philipp Leissing Two Cars in a Chase Hidden by a Plane (for Baldessari and Malewitsch)

Björn Kämmerer/Karoline Meiberger

Aim, 2004, 35mm/ 1:1/66 /dolby sr auf DVD, 2:30 min

Eine Found-Footage-Arbeit. Westernszenen werden bis zur Unlesbarkeit der angelegten Handlungsstrukturen verfremdet. Stattdessen wird die Kamera selbst als neue Protagonistin etabliert.

Sicherheitsarlam, 2003, Video (stereo) auf DVD, 16:9, 2:00 min

Ein Katastrophenfilm. Die Gefahr ist allgegenwärtig aber vage und konzentriert sich auf ihre verbale Beschwörung. Björn Kämmerer und Karoline Meiberger haben aus den insgesamt 417 Minuten Material einer siebenteiligen Science Fiction Produktion die Quintessenz der Befehlsstruktur herausdestilliert. Wie in einem Stück konkreter Musik kulminieren appellative Signalwörter (Herr General!, Commander!) immer schneller in der Koda: Katastrophe! Retroaktives Science Fiction Neuland: The directors' cut.
(Birgit Flos)

Björn Kämmerer, geboren 1977 in Stralsund, aufgewachsen in Berlin, seit 2002 Studium an der Kunstuniversität Linz, 2004 Kunsthochschule Berlin Weissensee, seit 2005 Studium an der Akademie der Bildenden Künste Wien, Klasse Prof. Kogler. Diverse Filmfestivalbeteiligungen.

Karoline Meiberger, geboren 1974 in Salzburg, seit 2000 Universität für Gestaltung, Linz, Studienrichtung Malerei u. Grafik. Diverse Filmfestivalbeteiligungen.

© Björn Kämmerer/Karoline Meiberger|Videostill: Sicherheitsarlam, 2003   Videostill: Sicherheitsarlam, 2003
© Björn Kämmerer/Karoline Meiberger
 

Nora Jacobs

Trailer H.P. VI, 2005, HD-Cam auf DVD, 16:9, 4:00 min

Das Projekt Trailer H.P. VI ist ein fiktiver Trailer zu dem erst kürzlich erschienenen sechsten Buchband Harry Potter and The Half Blood Prince, der voraussichtlich nicht vor 2007 filmisch umgesetzt wird. Die Idee zum Trailer basiert auf dem vorausgehenden Projekt Harry Potter I, bei dem das Gesicht von Nora Jacobs in Großaufnahme zu sehen ist, das ununterbrochen in die Kamera schaut. Auswendig und ohne Unterbrechung wird mit sprachlichen und mimischen Mitteln der erste Film Harry Potter and The Sorcerer Stone komplett mit Dialogen und Geräuschen gesprochen.

Nora Jacobs, geboren 1984 in Berlin. Beschäftigung mit den Bereichen Theater, Zirkus, Tanz, Film und der Bildenden Kunst. 2001-03 Li Po Chun United World College of Hong Kong, anschließend ein Jahr Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Wien. Seit 2004 an der Akademie der Bildenden Künste Wien, Klasse Prof. Kogler.

Philipp Leissing

Two Cars in a Chase Hidden by a Plane (for Baldessari and Malewitsch), 2005, DVD 16:9, 9:00 min.

Grundlage für dieses 9 Minuten lange Video bildet eine ebenso lange Szene einer Verfolgungsjagd aus dem Film Bullit (1968, Regie: Peter Yates/Schauspieler: Steve McQueen). Durch Skalierung und Überdeckung wird ausschließlich der Teil des Films sichtbar, der bei Fernsehmonitoren normalerweise abgeschnitten wird. Die schmalen Bildstreifen, die übrig bleiben, abstrahieren diese "reale" Hollywood-Filmszene.

Der Titel nimmt Bezug auf ein Werk John Baldessaris aus der Violent Space Serie in dem ebenfalls durch großflächige Abdeckung des Bildinhalts und der sich daraus ergebenden abstrakten Fläche der direkte Verweis auf Kasimir Malewitschs abstrakte Malerei (sein legendäres schwarzes Quadrat) besteht.

Philipp Leissing, geboren 1983 in Bregenz. Beschäftigung mit den Bereichen Video, Film und der Bildenden Kunst. Seit 2001 als freischaffender Cutter in Wien beschäftigt. Zwei Jahre Studium der Kunstgeschichte und Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Wien. Seit 2004 an der Akademie der Bildenden Künste Wien, Klasse Prof. Kogler.

vienna.lemeridien.com


Permalink