Akademie der bildenden Künste Wien
Akademie der bildenden Künste Wien

Zu den Ausstellungen

Hungry
for
Timeby Raqs
Media
Collective

Thicket of Ideas
Thicket of Times
9.10.2021
30.1.2022

Skip to content. Skip to navigation.
Einreichungstag | 04.06.2007

Aufruf zur Eingabe von persönlichen Texten und Bilden!

von 00.00 h bis 24.00 h
Ein Projekt von Jura Gröschl im Rahmen seiner Diplomarbeit in Szenografie

 

Ausgangsmaterial sind EURE persönlichen Texte und Bilder die am Montag den 04. Juni 2007 auf der Internetseite www.onedaydiary.at von 00:00 bis 24:00 h eingegeben werden.

Ziel der Installation ist das Materialisieren subjektiver Erlebnisse, Gedanken, Emotionen,... von möglichst vielen Menschen über einen Zeitraum von 24 Stunden. Unabhängig vom Aufenthaltsort des Einzelnen entsteht eine "kollektive Skulptur", die Einsicht in den Zustand eines Teiles der Gesellschaft erlaubt.

Grundlage der Arbeit ist eine Druckerinstallation in den Räumlichkeiten des Prospekthofes im ehemaligen Semperdepot, kombiniert mit einer Internetseite. Dem/Der Onlinebesucher/In bietet sich für 24 Stunden die Möglichkeit auf www.onedaydiary.at ein A4-Blatt durch Text/Bild zu gestalten und dieses an einen Drucker im Prospekthof weiterzuleiten. Die Blätter werden sofort ausgedruckt und fallen durch den Raum zu Boden. Das Geschehen im Semperdepot kann mittels einer Bildübertragung live beobachtet werden. Dem Besucher vor Ort bietet sich darüber hinaus die Möglichkeit, für diesen Zeitraum auch körperlich ein Teil dieser Installation zu werden.

Inhaltliches Ziel ist es, die subjektiven Erlebnisse, Gedanken, Emotionen eines Tages von möglichst vielen Menschen zu einer art "kollektiven Skulptur" zu vereinen. Ausgangsmaterial sind Texte, Bilder und Graphiken die sich auf einen bestimmten Tag beziehen. Was entsteht ist eine Sammlung von unzähligen persönlichen Beiträgen die sich als Lebenspotential an einem Ort manifestieren, deren Entstehungsorte dem Betrachter allerdings verborgen bleiben. Es wird eine Verbindung zwischen einem klar definiertem Ort und einem art "Meta- Ort" hergestellt. Die Veräußerlichung des Betrachters wird selbst zum Objekt der Betrachtung. Das Private drängt an die Öffentlichkeit und wird im Kollektiv absorbiert. Der flüchtige Moment wird zum fallenden Schriftstück und somit ein Teil einer beständigen "Bibliothek". Die Installation im Prospekthof besteht aus 11 Druckern im obersten Galeriegang die mittels eines Netzwerkes mit einem Server verbunden sind.

Auf der dazugehörigen Homepage wird am 04.06.2007 von 00:00 bis 24:00 Uhr MEZ ein Eingabefenster frei geschaltet. Die Daten (Texte, eingefügte Bilder, etc.), die der Onlinebesucher mittels des Eingabefensters an den Server übermittelt, werden direkt an die Druckgeräte im Prospekthof weitergeleitet und die Ausdrucke "segeln" im Inneren des Gebäudes zu Boden. Jedes Blatt trägt die exakte Uhrzeit und eine fortlaufende Nummer. Besucher haben die Möglichkeit, vor Ort dem "globalen Treiben" beizuwohnen und die Installation zu begehen, erfahren und sich durch die Materie eines Tages zu wühlen. Gleichzeitig kann der Onlinebesucher das Geschehen live über das Videofenster am Bildschirm beobachten und erleben, wie sein Beitrag einen Teil der Installation bildet.

Das entstandene Material wird nach Ablauf der Installation chronologisch geordnet, zu Büchern gebunden und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.


Permalink