Akademie der bildenden Künste Wien
Akademie der bildenden Künste Wien

Zu den Ausstellungen

Hungry
for
Timeby Raqs
Media
Collective

Thicket of Ideas
Thicket of Times
9.10.2021
30.1.2022

Skip to content. Skip to navigation.
]a[
Bewerbungsfrist | 27.07.2018

An der Akademie der bildenden Künste Wien gelangt folgende Stelle zur Ausschreibung:

Senior Researcher/PostDoc in Modeforschung/Fashion Studies

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Austrian Center for Fashion Research“ wird die Stelle im Beschäftigungsausmaß von 16h/Woche ab 01.09.2018 befristet bis zum 30.06.2020 ausgeschrieben.

Das Forschungsprojekt „Austrian Center for Fashion Research“ leistet international-orientierte Grundlagenforschung auf der Basis praxisbasierter und praxisgeleiteter Forschungsansätze in der Mode sowie kunst- und kulturwissenschaftlicher Modeforschung. Schwerpunktthemen sind Mode und Politik; Migration und Dekolonisierung im System der Mode; Moden und Technologien. Es baut Synergien in Forschung und Lehre zwischen der Akademie der bildenden Künste Wien und der Kunstuniversität Linz und weiterer österreichischer Hochschulen und Kulturinstitutionen aus.

Der Aufgabenbereich dieser Positionen umfasst die Organisation und Entwicklung praxisgeleiteter Veranstaltungsformate, editorische Arbeit sowie die Erarbeitung von Drittmittel-Anträgen für das Austrian Center for Fashion Research.

Anstellungsvoraussetzungen:

  • Ausgezeichnete sozial- bzw. geisteswissenschaftliche Promotion (z.B. in Soziologie, Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte)
  • Exzellente Kenntnisse und Forschungserfahrung (nachgewiesene internationale Publikationstätigkeit, peer- reviewed Publikationen) im Bereich Modeforschung/Fashion Studies, vorzugsweise Qualifikationen in Kulturwissenschaft, Kunstgeschichte, Modesoziologie, Modetheorie sowie im Bereich Postcolonial Studies und kritischer Theorie
  • Ausgewiesene Kenntnisse in den Schwerpunktthemen Mode und Politik; Migration und Dekolonisierung im System der Mode; Moden & Technologien
  • Ausgewiesene Kenntnisse praxisbasierter Forschungsprozesse und Designtheorien sowie Befähigung zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Nachweisliche Kenntnisse in Wissenschaftsmanagement und Antragsstellung von Drittmittel- Forschungsprojekten sowie in der Organisation von Veranstaltungen und der Herausgabe wissenschaftlichen Publikationen und Medien.
  • Exposé (maximal 5 Seiten) für ein eigenes Forschungsvorhaben im Bereich der Fashion Research
  • Ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse


Gewünschte Qualifikationen:

  • Expertise in Critical Fashion Studies, Kulturwissenschaft, Kunstgeschichte, Modesoziologie, Modetheorie, postkoloniale Theorie, Gender- und Globalisierungstheorie
  • Exzellente koordinierende, kommunikative, organisatorische und editorische Fähigkeiten sowie Kenntnisse bei der Entwicklung und Verwaltung von Drittmittelprojekten
  • Eigenständiges Arbeiten,  Flexibilität und Teamfähigkeit
  • Sehr gute EDV Kenntnisse, inkl. Grafik und Layout


Der monatliche Bruttobezug nach dem Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer_innen der Universitäten in der Gehaltsgruppe B1 (Post-Doc) beträgt derzeit bei vollem Beschäftigungsausmaß Euro 3.711,1.

Interessent_innen bewerben sich bitte schriftlich mit einem Motivationsschreiben, CV und einem Forschungsexposé (max. 5 Seiten) hier

Die Akademie der bildenden Künste Wien strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im künstlerischen und wissenschaftlichen Personal und in Leitungspositionen an und ersucht nachdrücklich um Bewerbungen von qualifizierten Frauen, die bei gleicher Qualifikation bevorzugt aufgenommen werden. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung/Beeinträchtigung sind ausdrücklich erwünscht. Gleichfalls verpflichtet sich die Akademie der bildenden Künste Wien zu antidiskriminierenden Maßnahmen in der Personalpolitik. Weiters bemüht sich die Akademie um die Herstellung von möglichst barrierefreien Bewerbungs- und Arbeitsbedingungen. In diesem Rahmen unterstützt die Akademie aktiv die Bewerbung von Menschen mit Behinderungen.
Die Bewerber_innen haben keinen Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.


Permalink