Akademie der bildenden Künste Wien

Die Akademie erhält ein neues visuelles Erscheinungsbild. Dazu wird auch unsere Website technisch überarbeitet, weiterentwickelt und schrittweise angepasst. Wir bedanken uns für die Geduld unserer Besucher_innen. Weitere Infos zum Corporate Design finden Sie auf der Microsite.

Zur Microsite

Skip to content. Skip to navigation.

Institut für Kunst und Architektur
30. und 31.05.2005, Beginn jeweils 10.00 h
Ausstellungsraum EG, Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien, 1060 Wien, Lehárgasse 8

Montag, 30. Mai 2005
10.00 h : Judith Zöchmeister
11.30 h : Christoph Luchsinger
13.00 - 14.00 h: Mittagspause
14.00 h : Michael Rotondi
15.30 h : Jose Paolo dos Santos
17.00 h : Eyal Weizman

Dienstag, 31. Mai 2005
10.00 h : Ciro Najle
11.30 h : Michael Hofstätter
13.00 - 14.00 h: Mittagspause
14.00 h : Nasrine Seraji
15.30 h : Ursula Spannberger

Judith Zöchmeister
Judith Zöchmeister studierte Architektur und Technische Chemie an der TU Wien. Bis 1999 arbeitete sie in unterschiedlichen Architektur- und Zivilingenieur Büros. Parallel dazu war sie in der Technischen EZA mit Arbeitsschwerpunkt Afrika tätig. 2000 war Judith Zöchmeister Mitbegründerin des Büros ORT_GANG ARCHITEKTUR, das sie seit 2002 alleine führt. Sie fungierte als Sprecherin und Teilnehmerin beim SOL-Wohnbausymposium, Bgld. zum Thema "Gemeinschaftliches Wohnen in der Stadt" und war nahm an Expertengesprächen der MA18 zum Wiener Stadtentwicklungsplan STEP 2005 teil. Seit 2004 leitet sie ein Pflanzenbaustoffprojekt im Senegal, kombiniert damit ihre Consulting-Tätigkeit für die deutsche GTZ im Senegal. Auswahl Projekte: zahlreiche private Wohnbauten, Entwurf Einsegnungshalle Langenzersdorf, Bebauungsstudien Stockerau Zentrum, Ebreichsdorf.

Christoph Luchsinger
Christoph Luchsinger, geborener Schweizer, absolvierte sein Architekturstudium an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich. Er ist Mitinhaber des 1990 gegründeten Architekturbüros "Bosshard & Luchsinger Architekten AG". Christoph Luchsinger ist seit 2000 Dozent am Zentrum Urban Landscape der Zürcher Fachhochschule Winterthur, Departement Bau, Studiengang Architektur, wo er die Schwerpunkte auf Grundlagen Urban Landscape und Stadtentwicklungsstrategien legt. Neben diversen Publikationen bekleidete er auch von 1990 bis 1999 die Position eines Redakteurs der Architekturzeitschrift "Werk, Bauen+Wohnen" in Zürich. Auswahl Projekte: Berufsschule Bulle, Bahnhofplatz Yverdon, Doppelturnhalle Dula/Säli Luzern, Strandbad Lido Luzern, Wohnbebauung Zürich-Leimbach, Visionen zum Seeufer Zürich, Siedlung Sonnenhof.

Michael Rotondi ABGESAGT!
Michael Rotondi arbeitet bereits seit 30 Jahren als Architekt, zuerst als Gründungsmitglied von "Morphosis", seit 1991 als Gründungsmitglied der "RoTo Architects". Seine berufliche Karriere begann er als Designer bei Daniel, Mann, Johnson and Mendenhall (DMJM) in Los Angeles. Zehn Jahre lang fungierte er als Direktor des Southern Claofornia Institute of Architecture (SCI-Arc), nachdem er das Institut 1972 mitbegründet hatte. Michael Rotondi ist Professor für Architektur an der Arizona State University, lehrt an der University of Kentucky und an der SCI-Arc. Sein primäres Interesse liegt in der Erforschung einer gemeinsamen Grundlage von Konzepten und Methoden fachlicher und erzieherischer Praktiken in der Architektur. Auswahl Projekte: The Brewery Carlson Reges House, A New Campus for Sinte Gleska University (Antelope, South Dakota), Kohala Center /NEA.

José Paulo dos Santos
José Paulo dos Santos beendete sein Architekturstudium 1981 in England. Danach arbeitete er in diversen Büros in London, New York, Porto und Portugal, bevor er 1984 sein eigenes Architekturbüro in Porto eröffnete. Er ist Gastkritiker an der Rhode Island School of Design und nahm bei der Ausstellung "Emerging European Architects" der Harward und Columbia Universitäten teil. Seine Arbeit wurde unter anderem in Publikation wie Casabella, Domus, Daidalos und A+U präsentiert. 1998 wurde ihm der Architekturpreis des "Bund Deutscher Architekten - Berlin" verliehen. Auswahl Projekte: Haus in Pego, Tourist Office Refurbishment, Autopsy Room and Morgue, Oalace Hotel Bucaco Renovation, Kindertagesstätte, Loios Convent Renovation and Extension, Tombstones V.N. Monsarros.

Eyal Weizman ABGESAGT!
Eyal Weizman beendete 1998 sein Architekturstudium an der Architectural Association School of Architcture in London. Ein Jahr später gründete er gemeinsam mit Rafi Segal ein Architekturbüro in Tel Aviv und London. Eyal Weizman bezeichnet sich selbst als Architekt, Schriftsteller und Kurator. Er lehrte unter anderem an der Universität der bildenden Künste in Wien, der Techinion School of Architecture and Planning in Haifa, und der Bartlett School of Architecture in London. Neben zahlreichen Publikationen verfasste Eyal Weizman eine Artikelreihe zur Thematik "Politik und Architektur" für das Domus Magazin. Auswahl Projekte: New Building for Tel Aviv Museum of Art, Ashdod Museum of Art, West Bank Mapping Project, Set Design fort he theatre play Mythos with Itim-group, Jüdisches Museum und Gemeinschaftszentrum München.

Ciro Najle ABGESAGT!
Ciro Najle unterrichtete am Berlage Institute in Amsterdam, an der Columbia University in New York, der Cornell University, und acht Jahre lang an der Universität von Buenos Aires. Derzeit ist er Direktor des "Landscape Urbanism Graduate Design Program" (MA) und "Diploma Unit Master" der Architectural Association in London. Ciro Najle ist Mitbegründer und Direktor des "Meta Infrastructural Domain" in London. Seine Publikationen umfassen theoretische Essays, darunter unter anderem Einführungen und Essays für das 2G Magazine Monograph, das Oris Magazine, Quaderns, das EGG Magazine und die AAFiles London. 2002 belegte Ciro Najle den zweiten Platz beim "Young Architect of the Year Award". Auswahl Projekte: SPbranching884, Urban Central Park in La Paz, Landhomeway 2001 Landscape Housing, Nova Goricia Parking-Landscape, Israel Embassy Square, Vaticano Square.

Michael Hofstätter
Michael Hofstätter gründete gemeinsam mit Wolfgang Pauzenberger 1986 das Architekturbüro „PAUHOF Architekten". Die Aktivitäten von PAUHOF umfassen Urbane Studien, experimentelle Projekte, Ausstellungsarchitektur sowie zahlreiche Teilnahmen an nationalen und internationalen Wettbewerben und Ausstellungen. Michael Hofstätter lehrte unter anderem an der TU Wien, der Akademie der Bildenden Künste Wien, der Universität für Gestaltung in Linz, der TU Innsbruck, der Architectural Association School London und der Beheshti University of Teheran. Auswahl Projekte: Neuer urbaner Komplex ‚Linzer Tuchfabrik', Zentralberufsschule Wien X, Zentrum für medizinische Grundlagenforschung Graz, ST Haus Linz, Ausstellungsarchitektur für ‚Walter Niedermayr' der kunsthalle Wien/MQ, Schulungszentrum Grieskirchen.

Nasrine Seraji ABGESAGT!
Nasrine Seraji, geboren in Teheran, beendete 1983 ihr Studium der Architektur an der Architectural Association School of Architecture in London. Im Jahr 1990 eröffnete sie ihr eigenes Architekturbüro, Atelier Seraji, in Paris. Nasrine Seraji unterrichtete unter anderem an der Akademie der bildenden Künste in Wien, der Princeton University, der Architectural Association School of Architecture in London, der Ecole Speziale D'Architecture in Paris und der Columbia University in New York. Derzeit bekleidet Nasrin Seraji das Amt der Institutsvorständin des Architektur Instituts der Cornell University. Neben zahlreichen Ausstellungen nahm sie an diversen internationalen Wettbewerben teil. Auswahl Projekte: Wohnungsrenovierung Rue Cujas Paris, Temporary American Center Paris, Neue Philharmoniegebäude Bremen, Holocaust-Denkmal Berlin, Villa Kremslehner Wien.

Ursula Spannberger
Ursula Spannberger, geboren in Dänemark, absolvierte ihr Studium der Architektur, der Kunstgeschichte und des Gesangs in Innsbruck. Seit 1990 arbeitet sie als selbständige Architektin in Salzburg, seit 2003 fungiert sie als zertifizierte, gerichtsnahe Mediatorin für Planungs- und Baufragen. Ursula Spannberger ist Gründungsmitglied und erste Präsidentin der INITIATIVE ARCHITEKTUR in Salzburg, Mitglied des Gestaltungsbeirats Salzburg und ab Herbst 2005 auch Mitglied des Gestaltungsbeirats Feldkirch. Weiters betätigt sich Ursula Spannberger als Sängerin der Musikrichtungen Barock, Klassik und Jazz. Auswahl Projekte: Galerie Fotohof, Toihaus Theater, ICT&S Universitätscenter, Volksschule St. Andrä, Sozialer Wohnbau, EF-Häuser, Dachbodenausbauten.


Permalink