Skip to content. Skip to navigation.
]a[

Die Akademie trauert um em. Univ. Prof. Mag. Gerald Kaspar, ihren ehemaligen ordentlichen Professor und Leiter der Meisterschule für Restaurierung und Konservierung (1986-1993), der am 24.02.2021 nach langer Krankheit verstorben ist.

 

Gerald Kaspar, Foto © Viktor Brazdil

 

Gerald Kaspar wurde am 13.11.1926 in Wien geboren. Er studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien, zunächst – durch die Wirren der Kriegs- und Nachkriegszeit unterbrochen – Malerei und Graphik, ein Studium das er 1955 bei Prof. Martin mit dem Diplom beendete. In weiterer Folge studierte er Konservierung und Technologie an der Meisterschule von Prof. Robert Eigenberger und erhielt 1960 das Diplom als Akademischer Restaurator. Gerald Kaspar war Gemälderestaurator, als solcher arbeitete er in weiterer Folge freiberuflich, aber er bekleidete auch Anstellungen im Kunsthistorischen Museum, wo er zusammen mit Prof. Hajsinek arbeitete, sowie kurzfristig im Museum Moderner Kunst im Palais Liechtenstein. Er war für zahlreiche Museen tätig, darunter das Museum of Modern Art in New York, die National Gallery in London und das Museum des XX. Jahrhunderts in Wien. Für eine kurze Zeit war er auch in der Österreichischen Nationalbibliothek beschäftigt.

Ab 1981 unterrichtete Gerald Kaspar bei Prof. Hubert Dietrich an dessen Meisterklasse für Restaurierung und Konservierung an der Hochschule für angewandte Kunst (heute: Universität für Angewandte Kunst), bevor er an der Akademie der bildenden Künste Wien am 1.11.1986 in Nachfolge von Prof. Helmut Kortan als Ordentlicher Professor und Leiter der Meisterschule für Restaurierung und Konservierung berufen wurde. Er konzentrierte den Unterricht, dem Trend der Zeit nach Spezialisierung folgend, auf die Bereiche Gemälde- und Papierrestaurierung, was auch seinen eigenen Schwerpunkten entsprach. In seine Wirkungszeit an der Akademie fiel der Einbau einer Absaug- und Befeuchtungsanlage in den Atelierräumlichkeiten der Meisterschule. Das bedeutete einen umbaubedingten Einschnitt von einem Jahr, in dem er die Studierenden zur Überbrückung auf die Museums- und Denkmalpflegelandschaft Wiens verteilte.

1992 wurde Gerald Kaspar das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse verliehen. Die Lehrtätigkeit an der Akademie der bildenden Künste Wien übte er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1993 aus.

Gerald Kaspar war ein Connaisseur im besten Sinne, was Gemälde und deren Oberflächen betraf, er konnte die Qualität von Malerei und Maltechnik in einer ausgesprochen differenzierten Art und Weise wertschätzen. Technisch war er eher ein Verfechter traditioneller Materialien, wiewohl er sich gleichzeitig sehr für neue Zugänge und Techniken interessierte und diese nach Möglichkeit forcierte, da es ihm ein Anliegen war, den Studierenden ein weites Spektrum international angewandter Methoden und Gerätschaften nahe zu bringen.

Als Lehrer war Gerald Kaspar streng, gleichzeitig war er sehr spontan und konnte in außergewöhnlicher Weise charmant und großzügig sein. Mit ihm hat uns eine starke, beeindruckende und prägende Persönlichkeit verlassen.

Unser großes Mitgefühl gilt Erna Kaspar, seiner Frau und langjährigen Gefährtin.

R.I.P.

Wolfgang Baatz
Leiter Institut für Konservierung und Restaurierung

Coronabedingt findet die Beerdigung im engsten Familienkreis statt.

Kondolenzbuch

Liebe Erna,
ein großer Verlust, aber Du weißt, wo Du mich findest - alles, alles Liebe
Nina

Die Nachricht vom Tod von Gerald Kaspar hat mich sehr betroffen gemacht. Gerne erinnere ich mich an die Zeit zurück, in der ich mit ihm als seine Sekretärin zusammen arbeiten durfte. Er war eine sehr respektvolle Persönlichkeit. In der Zeit der Zusammenarbeit habe ich von ihm sehr viel für meine berufliche Zukunft aber auch fürs Leben gelernt.
Ich wünsche seiner Frau Erna Kaspar viel Kraft für diese schwere Zeit.
Mein herzliches Beileid
Elisabeth Kapulety

Herr Professor Kaspar war auch jenen von uns, die ihn erst nach seiner Pensionierung kennenlernen durften, als prägende Lehrpersönlichkeit ein Begriff. Sein Tod ist nicht nur ein großer Verlust für seine Familie, sondern auch für die Akademie. Liebe Erna, mein herzlichstes Beileid und die besten Wünsche für diese schwere Zeit. 
Mit traurigen Grüßen
Karin

Liebe Erna,
Leider bleibt die Zeit nicht stehen, ein großer Mann ist nicht mehr. Aber mit Freude erinnere ich mich an die vielen interessanten Kunstgespräche und an vergnüglich Stunden, die wir zusammen verbracht haben
Wir senden unser hezlichstes Beileid, denken an Dich  wünschen Dir viel Stärke!
Edelbert und Angelika Köb

Sehr geehrte Frau Kaspar,
ich möchte Ihnen mein herzliches Beileid ausdrücken und wünsche Ihnen viel Kraft in dieser schweren Zeit!
Die Akademie der bildenden Künste Wien verliert einen großen Lehrer, dessen Leistungen bis heute nachwirken. Wie dem Nachruf von Prof. Wolfgang Baatz zu entnehmen ist, war Ihr Mann eine prägende Persönlichkeit und wir werden seiner ehrend gedenken.
In aufrichtiger Anteilnahme
Ingeborg Erhart

Liebe Erna,
mit den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon.
Herzliches Beileid
Waltraud

Liebe Erna,
wir haben so viel Zeit miteinander verbracht, Aufgaben und Herausforderungen gemeinsam zu bewältigen, und jetzt kann ich nur da stehen und sehen, welch’ Schmerz und Trauer nun auf Deinen Schultern lastet, wieder eine Aufgabe mehr, noch eine Herausforderung mehr, zu fühlen wie der Verlust nur bedeutet, das Gewicht der Erinnerung zu tragen, zu konservieren mit dem Ziel, sie lebendig zu halten, wach zu halten für die Zeit, die sich verändert, die anders sein wird, schön auf ihre Weise und doch nicht vergisst. Ich bin in Gedanken bei Dir, da, wie Nina so schön geschrieben hat: Du weißt wo Du mich findest. Mein herzliches Beileid, Andreas

Dear Erna, I am so very sorry to hear that Gerald has died. He was a man who loved paintings and his work. He was full of passion, fun and had a zest for life. We will not see the like of him again, or forget him. My sincere condolences Janet Brough

Liebe Erna Kaspar!
Ein großer Verlust. Strahlende Erinnerungen bleiben. Die Begegnungen mit Gerald Kaspar waren immer eine Freude.
Meine herzliche Anteilnahme,
Michael Hedwig

Many thanks for sending me the notice of Gerald’s death. I  often think about him. He had a hugely formative influence on my life. From him I learned about integrity, passion, humor, human foibles, the importance of adventure and friendship, the geography of my own home town - New York City, the sack of Constantinople, the layout of churches, the history of Austria (through which we frequently biked during my 16th and 17th summers), how to appreciate exquisite, but supposedly minor pleasures like good company (especially over a glass of wine accompanied by sausage at heurigers!) and much, much more. When I was a teenager and young man, he was a second father to me. I will never, ever forget him and I will always tell the amusing, amazing stories of my time with him to my friends and family. What a great, original, admirable life Uncle Nuky led! What a fine man he was!
With my deepest sympathy,
David Lanchner


Permalink