Skip to content. Skip to navigation.
]a[

Laura Nitsch ist Absolventin des Masters in Critical Studies und absolviert derzeit ein Doktoratsstudium der Philosophie an der Akademie der bildenden Künste Wien. Sie erhält den Theodor Körner Förderpreis in der Sparte Bildende Kunst und Kunstfotografie für ihre Arbeit Violett.

 

Laura Nitsch, Foto © Sophie Thun

 

Aus über dreihundert Einreichungen wurden nach einem externen Begutachtungsverfahren 17 hervorragende junge WissenschafterInnen und KünstlerInnen ausgewählt. Ihre besonderen Leistungen wurden mit dem Theodor Körner Förderpreis 2020 gewürdigt. Die feierliche Würdigung der PreisträgerInnen musste aufgrund der geltenden Beschränkungen allerdings entfallen.

V I O L E T T

Ausgehend von der Kriminalisierung und der daraus resultierenden nicht vorhandenen Repräsentation queerer / lesbischer und schwuler Sozialität in den Bildpolitiken des Roten Wien fragt die Künstlerin Laura Nitsch nach den gegenwärtigen Verhältnissen von sozialer Klasse und Queerness. Nitsch spekuliert in ihrem Filmvorhaben Violett über verborgene Geschichte(n), re-imaginiert marginalisierte Narrative, unterzieht den archivierten Bildbestand einem queer-reading und rückt dabei die Frage der Produktionsbedingungen von Bildern selbst ins Zentrum.

Bio

Laura Nitsch (*1986) entwickelt ihre künstlerischen, filmischen und theoretischen Praxen zumeist in wechselnden Kollaborationen und im Kontext von queeren Netzwerken. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit den Zusammenhängen on Begehren und Ökonomie, Eigentum und Bildung, Klasse und Kollektivität. Studium an der HFBK Hamburg im Diplomstudiengang Freie Kunst, am San Francisco Art Institute im Bereich Film und an der Akademie bildenden Künste in Wien im Masterstudiengang Critical Studies. 2017 erhielt sie gemeinsam mit Barbara Juch den Cathrin Pichler Preis für die filmische Arbeit Elemente einer Landschaft. 2018/19 war sie, gemeinsam mit Tyna Fritschy, Lehrbeauftragte an der Akademie der bildenden Künste Wien und der Züricher Hochschule der Künste. 2019, im Kontext der 58ten Venedig Biennale realisierte Nitsch, zusammen mit İpek Hamzaoğlu und Sophie Thun, den Film This Years Girl. 2020 gründete sie gemeinsam mit İpek Hamzaoğlu das Filmproduktionskollektiv HEKATE.
Sie lebt und arbeitet in Wien.


Permalink