Skip to main content

Mikrobiologie in der Kunst

Ein neu am INTK etablierter Schwerpunkt in Forschung und Lehre ist die Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen Mikroorganismen - Schimmelpilze, Bakterien, Archaea, Algen, Flechten -und Materialien. Der Einsatz neuester molekularbiologischer Verfahren aus der Genomik und Transkriptomik erlaubt dabei die vollständige Erfassung mikrobieller Gemeinschaften und deren Eigenschaften im Hinblick auf die Veränderung und Alterung von Materialien. Auch praktische Aspekte wie der Umgang mit Schimmel befallenen Konvoluten, die sachgereichte Reinigung und Vorbeugung von Schimmelbefall in Museen, Archiven und Sammlungen sind Teil unserer Tätigkeiten.

Molekulare Charakterisierung von mikrobiellen Gemeinschaften

Neueste molekularbiologische Verfahren machen es möglich die gesamte auf und in einem Objekt vorhandene Erbinformation (DNA) zu erfassen und zu analysieren. Die Analyse der rezenten und der bereits abgestorbenen mikrobiellen Gemeinschaft anhand ihrer DNA - des Mikrobioms - mit den Methoden der Metagenomik liefert Informationen zu:

  • Konservierungszustand eines Objekts und das latente Risiko einer biogenen Zerstörung
  • Herkunft und geografischen Bewegungen von Objekten
  • Lagerungsbedingungen von Objekten
  • Herstellung von Objekten
  • Nutzungsgeschichte der Objekte

Durch metagenomische Analysen konnten wir in den letzten Jahren in Zusammenarbeit mit dem Instituto Centrale per il Restauro e la Conservatione del Patrimonio Archivistico e Librario (Rom, IT) einen wichtigen Beitrag zur Erforschung von Objekten Leonardo da Vincis sowie dem bekannten Papyrus des Artemidorus leisten, in Zusammenarbeit mit dem Kunsthistorischen Museum  Wien Aufklärung über den Hintergrund einiger vom Zoll beschlagnahmter Antiken betreiben und in Zusammenarbeit mit CIMA im Rahmen eines FWF Projektes klären aus den Häuten welcher Tiere das für wertvolle slavonische Handschriften verwendete Pergament hergestellt wurde.

Mikrobiologische Diagnostik und Beratung

  • Diagnose und Analyse von rezent und in der Vergangenheit entstandenen Schäden an Objekten, in Museen, Sammlungen und Archiven
  • Morphologische und molekularbiologische Identifizierung von Mikroorganismen
  • Untersuchung von Wechselwirkungen zwischen Material und Pilzen, Bakterien, Archaeen, Flechten, Algen etc.
  • Beratung für Museen, Sammlungen, Archive, Restaurator_innen und Künstler_innen über geeignete Behandlung, Reinigung und Maßnahmen zur Vermeidung von mikrobiellem Wachstum an Objekten und in Innenräumen (insbesondere Schimmel)
  • Monitoring von Konservierungsmaßnahmen zur Minimierung der biogenen Zerstörungsprozesse
Name
Univ.-Prof. Dipl.-Biol. Dr. Katja Sterflinger
Telefon
+ 43 (1) 58816 - 8600
E-Mail
k.sterflinger@akbild.ac.at
Name
Dr. Guadalupe Dominica Piñar Larrubia
Telefon
+ 43 (1) 58816 - 8616
E-Mail
g.pinarlarrubia@akbild.ac.at