Skip to main content

Jahresthema

Entanglements

Das zeitgenössische Ausstellungsprogramm „Exhibit“ der Akademie der bildenden Künste Wien sucht nach einem anderen Umgang mit der Welt und einander.

Das zeitgenössische Ausstellungsprogramm der Akademie der bildenden Künste Wien steht im Jahr 2022 unter dem Motto „Entanglements“ und beschäftigt sich mit Motiven der Verwicklungen, Verknüpfungen oder Verschränkungen. Die verschiedenen Ausstellungs- und Workshopformate setzen vor dem Hintergund der durch Klimaerwärmung, Pandemie oder finanzielle Krisen bedingten gesellschaftlichen Umbrüche den Fokus auf das Zusammenleben von Menschen untereinander, aber auch das Zusammenwirken von Menschen und Technologien und deren Scheitern. Die Ausstellungskonzepte stellen Fragen nach einem anderen Umgang mit der Welt und einander und schlagen vor, den Stellenwert des Individualismus und die vorherrschenden Vorstellungen von Entwicklung und Fortschritt durch die Suche nach neuen Formen des Zusammenlebens, Kollektivität und Prozessualität abzulösen.

Unterschiedliche Räume, unterschiedliche Blickwinkel

Unter diesem thematischen Bogen zusammengefasst beschäftigen sich die Exhibit Räume  ̶  Exhibit Galerie, Exhibit Eschenbachgasse und Exhibit Studio   ̶  mit eben diesen Fragen nach den Werten von Kollektivität und Gemeinschaft und verknüpfen sie mit ökologischen, gender- und demokratiepolitischen Thematiken. Die Rolle künstlerischer Arbeit und des Ortes „Ausstellung“ in der Reflektion von Themen des Zusammenlebens, des Miteinanders als Gesellschaft und der Verbindung zur Natur sowie als Medium und Ort der kritischen Auseinandersetzung mit dem Status Quo wir ebenso verhandelt wie ihre mögliche Funktion als Settings zum gemeinsamen Denken und Entwerfen von zeitgemäßen Utopien und alternativen Lebensentwürfen.

Während Kollektivität und Prozessualität in der Exhibit Galerie auf einer inhaltlichen Ebene verhandelt werden finden sie im Exhibit Studio und im Exhibit Eschenbachgasse auch auf struktureller Ebene Eingang in das Programm. Bewusst an das diesjährige documenta-Konzept angelehnt werden die Ausstellungsräume des Exhibit Eschenbachgasse im Jahr 2022 von den Instituten des Hauses, sowohl für Lehr- als auch Workshopformate kollektiv genutzt und als teilöffentlicher Ort für Ausstellungen und Screenings zur Verfügung stehen. Und auch das Exhibit Studio am Schillerplatz wird als Ausstellungsraum für Studierende und organisiert von Studierenden als flexible und resiliente Struktur im Sinne des „Entanglements“ konzipiert. Viktoria Bayer und Natalia Gurova programmieren eine für Kollaborationen, Experimente, Gespräche, Ausstellungen und künstlerische wie auch nicht-künstlerische Praktiken offene Ausstellungsreihe von fünf Präsentationen.

Flavia Mazzanti, Sympiotic Bodies, 2020 (Still) – Teil der Ausstellung Speculative Fiction. Screening
Flavia Mazzanti, Sympoietic Bodies, 2020 (Still) – Teil der Ausstellung Speculative Fiction. Screening, Exhibit Galerie

Exhibit-Ausstellungsprogamm 2022
Exhibit Galerie und Exhibit Eschenbachgasse

Der Infrastruktur, als Ausdruck unser aller Verstricktheit, ist die erste Ausstellung des Jahres 2022 gewidmet. Neben ihrem Verständnis als eine Art Betriebssystem der globalisierten Welt, wird Infrastruktur in der Ausstellung Einrichtung und Gegebenheit: Infrastruktur als Form und Handlung (9.3.–21.5.) als Form immaterielle Beziehungen und symbolische Handlungen verstanden, die – auf sichtbare und unsichtbare Weise – unsere Gegenwart formen. Imaginäre Alternativen zu einer unbefriedigenden politischen und ökologischen Gegenwart suchen hingegen die Künstler_innen des Screenings Speculative Fiction (13.7.–16.10.). Fragen nach der Verbundenheit von menschlichen und nicht-menschlichen Lebensformen – sei es die uns umgebende Umwelt aber auch Formen künstlicher Intelligenz – werden in ihren Filmen thematisiert und der Utopiebegriff abseits seines modernen Verständnisses neu umrissen. Mit den utopischen Qualitäten des Wassers beschäftigt sich unter anderem die Herbstausstellung Be Water My Friend (9.11.22–5.3.23). Die Ausstellung des PhD in Practice Programmes der Akademie widmet sich dem Wasser aus unterschiedlichen Blickwinkeln: als Kraft, deren Macht sich ebenso darin zeigt, dass es als Katalysator von Konflikten und als Spiegelfläche der Geopolitik fungiert, als dass es als lebenswichtige Ressource den Aufbau von Communities ermöglicht, oder nicht zuletzt auch als ein Modell für ein fließendes und relationales Verständnis von Subjektivität stehen kann.

Einrichtung und Gegebenheit: Infrastruktur als Form und Handlung
Exhibit Galerie: 9.3.–22.5.2022
Exhibit Eschenbachgasse: 9.3.–23.4.2022, Eröffnung: 8.3.2022
Exhibit Eschenbachgasse, Akademie der bildenden Künste Wien, Eschenbachgasse 11/Ecke Getreidemarkt, 1010 Wien, Di – Fr 11 – 18h, Sa 11 –15h
Exhibit Galerie, Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, OG1, 1010 Wien, täglich außer Mo 10 –18h
Aktuelle Ausstellungsinformationen

Speculative Fiction. Screening
Barbara Kapusta, Ursula Mayer, Flavia Mazzanti, Marlies Pöschl u.a.
Ausstellungsdauer: 13.7. – 16.10.2022, Eröffnung: 12.7.2022
Exhibit Galerie, Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, OG1, 1010 Wien, täglich außer Mo 10 –18h

Be Water, My Friend.
Eine Ausstellung des PhD in Practice
Ausstellungsdauer: 9.11.2022 – 5.3.2023, Eröffnung: 8.11.2022
Exhibit Galerie, Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, OG1, 1010 Wien, täglich außer Mo 10 –18h

Marlies Pöschl
Marlies Pöschl, Aurore, 2019 (Still) – Teil der Ausstellung Speculative Fiction. Screening, Exhibit Galerie

Exhibit-Ausstellungsprogamm 2022
Exhibit Eschenbachgasse

Das Exhibit Eschenbachgasse geht nach der Ausstellung Einrichtung und Gegebenheit: Infrastruktur als Form und Handlung in einen offenen Modus über und kann seitens der Institute der Akademie der bildenden Künste Wien für kurze Ausstellungen, Präsentationen, Workshops, Screenings, Lesungen, etc. genützt werden. Darunter unter anderem:

Über Malerei
Vortragsreihe des Fachbereichs Abstrakte Malerei (Institut für bildende Kunst)
Veranstaltungstermine: 5.5. und 6.5., 5.7. und 6.7., 20.10. und 21.10., 15.11. und 16.11.2022
Exhibit Eschenbachgasse, Akademie der bildenden Künste Wien, Eschenbachgasse 11/Ecke Getreidemarkt, 1010 Wien

Spheres and Cones. Plants as Practitioners
Ein diskursives Labor des künstlerischen Forschungsprojekts „Unstable Bodies“ (Institut für Kunst und Architektur)
Veranstaltungstermin: 9.5.–26.5.2022
Exhibit Eschenbachgasse, Akademie der bildenden Künste Wien, Eschenbachgasse 11/Ecke Getreidemarkt, 1010 Wien

Rubén Ezequiel Löwy – Teil der Ausstellung Resilience and Survival Strategies
Rubén Ezequiel Löwy – Teil der Ausstellung Resilience and Survival Strategies, Exhibit Studio

Exhibit-Ausstellungsprogamm 2022
Exhibit Studio

Das Exhibit Studio der Akademie ist ein neuer Ausstellungsraum für Studierende und organisiert von Studierenden. Er befindet sich im Akademiegebäude am Schillerplatz und wird von Viktoria Bayer und Natalia Gurova koordiniert und kuratiert. Im Jahr 2022 planen sie fünf Ausstellungen, deren gemeinsamer Nenner die Frage ist, wie wir auf die Krisen, die unsere gegenwärtige Realität bestimmen, durch Kunst und mit künstlerischen Methoden reagieren können.

Stressless Space
Ausstellungsdauer: 22.3.–29.5.2022, Eröffnung: 18.3.–20.3.2022.
Exhibit Studio, Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, OG1, 1010 Wien, täglich außer Mo 10 –18h 
Aktuelle Ausstellungsinformationen

Vergangene und kommende Ausstellungen:
Resilience and Survival Strategies, 12.2.–13.3.2022, Eröffnung: 11.2.2022
Class/Capital,
13.7. – 25.9.2022, Eröffnung: 12.7.2022
Liquidity, 12.10.–18.12.2022, Eröffnung: 11.10.2022