Skip to main content

Universitätsprofessur gem. § 99 Universitätsgesetz 2002

Datum
Organisationseinheiten
Akademie

An der Akademie der bildenden Künste Wien gelangt folgende Stelle zur Ausschreibung:

Universitätsprofessur

gem. § 99 Universitätsgesetz 2002 für Gender und Space am Institut für Bildende Kunst (IBK). Diese Professur wird im Ausmaß von 32 Wochenstunden – ergänzend zu Ashley Hans Scheirls Senior Professorship für Gender und Space – ab 1. Oktober 2022 für einen Zeitraum von zwei Jahren vergeben. Die Ausschreibung richtet sich besonders an Künstler_innen in einer frühen Karrierephase.

Das Institut für Bildende Kunst ist mit 17 Fachbereichen das größte Institut an der Akademie der bildenden Künste Wien. Die Ausbildung im Bereich der Gegenwartskunst bildet zahlreiche Schnittstellen mit den anderen Instituten der Akademie. Die 2021 neu geschaffene Professur für Gender und Space setzt durch wechselnde Besetzungen Akzente im Bereich der künstlerischen Praxis, der theoretischen Auseinandersetzung mit Räumen und ihrer Aneignung, sowie der Auseinandersetzung mit Politiken der Sichtbarkeit in Ausstellungskontexten. Dabei stehen kritische Perspektiven und Aspekte von Gender sowie deren Verknüpfung mit Klassenverhältnissen, Rassismus, Heteronormativität und Disability im Zentrum. Gender und Space ist ein Lehrangebot für alle Studierenden der Akademie.

Anstellungsvoraussetzungen

  • eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene Universitäts- bzw. Hochschulausbildung oder gleichzuhaltende künstlerische Eignung
  • Nachweis einer international hervorragenden künstlerischen Praxis und entsprechender künstlerischer Leistungen
  • Nachweise über Lehrerfahrung im Bereich Kunst und/oder theoretischer Auseinandersetzung mit Räumen und/oder Sichtbarkeitspolitiken in Ausstellungen
  • Lehrkonzept über die Motivation, Inhalte und Vorhaben der eigenen künstlerischen Lehre im Bereich Gender und Space
  • Expertise im Bereich der künstlerischen Praxis und Ausstellungspolitik und die Fähigkeit, diese auch in theoretischer Reflexion zu vermitteln
  • sehr gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse
  • Gender- und diskriminierungskritische Kompetenz

Zur Lehrverpflichtung gehört der künstlerische Einzelunterricht, Vorlesungen und Übungen im Gesamtausmaß von zumindest 13 Unterrichtsstunden pro Woche.

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens wird es ein öffentliches Hearing der ausgewählten Kandidat_innen geben.

Der monatliche Bruttobezug nach dem Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer_innen der Universitäten in der Gehaltsgruppe A1 beträgt derzeit Euro 4.350,20 bei einem Beschäftigungsausmaß von 32 Wochenstunden.

Interessent_innen bewerben sich bitte bis 17.06.2022 unter: www.akbild.ac.at/jobs

Die Akademie der bildenden Künste Wien strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und ersucht nachdrücklich um Bewerbungen von qualifizierten Frauen. Weiters bemüht sich die Akademie um die Herstellung von möglichst barrierefreien Bewerbungs- und Arbeitsbedingungen. In diesem Rahmen unterstützt die Akademie aktiv die Bewerbung von Menschen mit Behinderungen. Bewerber_innen können sich im Vorfeld an die Personalabteilung oder die Behindertenvertrauenspersonen der Akademie wenden. Die Bewerber_innen haben keinen Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.