Skip to main content

Veranstaltungen

Liste der Einträge

  • Architekturen und Räume der Migration

    Symposium im Rahmen des DFG-Netzwerks Entangled Histories of Art and Global Migration in Kooperation mit IG-Architektur. Konzipiert und organisiert von: Burcu Dogramaci (München), Elke Gaugele (Wien), Kerstin Pinther (Berlin) und Mona Schieren (Bremen)

    Symposium

    Diverse Veranstaltungsorte

    IKL

  • ÜBERSCHREITEN UND ÜBEREIGNEN | Urbane Dramaturgien-, kuratorische Praxen, erweiterte Räume

    Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projektes Architektur und Raum für die Aufführungskünste: Entwicklungen seit den 1960er Jahren . In Kooperation mit brut, gfzk Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig, Schauspielhaus Wien.

    Eintritt frei – Anmeldung erforderlich (begrenzte Platzzahl): www.schauspielhaus.at/konferenz_anmeldung
    Die Konferenz wird komplett gestreamt werden. (Zoom-Link nach Registrierung)

    Schauspielhaus Wien, Porzellangasse 19, 1090 Wien und brut nordwest, Nordwestbahnstraße 8-10, 1200 Wien

    IKL

    Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projektes
 
  Architektur und Raum für die Aufführungskünste: Entwicklungen seit den 1960er Jahren
 
 . In Kooperation mit brut, gfzk Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig, Schauspielhaus Wien.


 Eintritt frei – Anmeldung erforderlich (begrenzte Platzzahl):
 
  www.schauspielhaus.at/konferenz_anmeldung
 
 
 Die Konferenz wird komplett gestreamt werden. (Zoom-Link nach Registrierung)
  • Critical Care

    Symposium in Kooperation mit dem AzW. Kuratorinnen: Angelika Fitz, Elke Krasny

    Eintritt frei
    Veranstaltung in englischer Sprache

    Architekturzentrum Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien

    IKL

    Symposium in Kooperation mit dem AzW. Kuratorinnen: Angelika Fitz, Elke Krasny


 Eintritt frei
 
 Veranstaltung in englischer Sprache
  • They Walked in Line – Um|Neu|Formierungen extrem Rechter in Mode und Popkultur

    Das eintägige Symposium reflektiert aktuelle Entwicklungen der sog. Neuen Rechten in den Feldern von Mode und Popkultur und diskutiert kritische zivilgesellschaftliche Bildungs- und Handlungsstrategien. Eine Veranstaltung des IKL und des Austrian Center for Fashion Research.

    Karl-Schweighofer-Gasse/ 3.06

    IKL

    Das eintägige Symposium reflektiert aktuelle Entwicklungen der sog. Neuen Rechten in den Feldern von Mode und Popkultur und diskutiert kritische zivilgesellschaftliche Bildungs- und Handlungsstrategien. Eine Veranstaltung des IKL und des Austrian Center for Fashion Research.
  • Movements in feminism / feminisms in movement: urgencies, emergencies, promises

    A collaboration between the Program Art and Education at the Institute for Education in the Arts at the Academy of Fine Arts Vienna and Belvedere 21. Supported by Municipal Department 57 – Vienna Women’s Affairs (MA 57)

    Curated by Elke Krasny , Professor at the Academy of Fine Arts Vienna and Luisa Ziaja , Curator for Contemporary Art at Belvedere, Vienna; together with Lara Perry , School of Humanities, University of Brighton and Dorothee Richter , Director of PhD in Practice in Curating at the ZHdK / University of Reading and Head of MAS in Curating at Zurich University of the Arts www.curating.org .

    Screening program curated by Claudia Slanar , Curator Blickle Cinema and Blickle Video Archive at Belvedere 21.

    Symposium

    Belvedere 21 – Museum of Contemporary Art, Arsenalstraße 1, 1030 Vienna

    IKL

    A collaboration between the Program Art and Education at the Institute for Education in the Arts at the Academy of Fine Arts Vienna and Belvedere 21. Supported by Municipal Department 57 – Vienna Women’s Affairs (MA 57)


 Curated by
 
  Elke Krasny
 
 , Professor at the Academy of Fine Arts Vienna and
 
  Luisa Ziaja
 
 , Curator for Contemporary Art at Belvedere, Vienna; together with
 
  Lara Perry
 
 , School of Humanities, University of Brighton and
 
  Dorothee Richter
 
 , Director of PhD in Practice in Curating at the ZHdK / University of Reading and Head of MAS in Curating at Zurich University of the Arts
 
  www.curating.org
 
 .
 
 
 Screening program curated by
 
  Claudia Slanar
 
 , Curator Blickle Cinema and Blickle Video Archive at Belvedere 21.
  • Who(se) Care(s). Kuratieren – Re-Produktives Kümmern. Kritisch, Feministisch, Queer

    Eine Zusammenarbeit der Dissertierendengruppe Kunst und Bildung der Akademie der bildenden Künste Wien und den Jahr der Frau_en -Kurator_innen des Schwulen Museums Berlin.
    Vorbereitet von Birgit Bosold, Lena Fritsch, Vera Hofmann, Elke Krasny.

    Symposium

    Schwules Museum Berlin, Lützowstraße 73, D-10785 Berlin

    IKL

    Eine Zusammenarbeit der Dissertierendengruppe Kunst und Bildung der Akademie der bildenden Künste Wien und den
 
  Jahr der Frau_en
 
 -Kurator_innen des Schwulen Museums Berlin.
 
 Vorbereitet von Birgit Bosold, Lena Fritsch, Vera Hofmann, Elke Krasny.
  • Unsettling Feminist Curating

    Kuratiert von Elke Krasny, Barbara Mahlknecht, Lara Perry, Dorothee Richter, Fachbereich Kunst und Bildung/Institut für das künstlerische Lehramt IKL an der Akademie der bildenden Künste Wien und feminist Curators United fCU.

    Symposium (in englischer Sprache)

    Atelierhaus/ Mehrzwecksaal

    IKL

    Kuratiert von Elke Krasny, Barbara Mahlknecht, Lara Perry, Dorothee Richter, Fachbereich Kunst und Bildung/Institut für das künstlerische Lehramt IKL an der Akademie der bildenden Künste Wien und
 
  feminist Curators United fCU.
  • Just Food

    Internationales Symposium kuratiert von Elke Krasny und Hansel Sato.
    Eine Kooperation zwischen dem Fachbereich Kunst und Bildung des Instituts für das Künstlerische Lehramt und dem Kunstfestival SOHO in Ottakring.

    Kunstschule Wien, Denkwerkstatt Sandleitenhof, Rosenackerstr. 14, 1160 Wien und SOHO Projektwerkstatt, Rosa-Luxemburg-Gasse 9, 1160 Vienna

    IKL

    Internationales Symposium kuratiert von Elke Krasny und Hansel Sato.
 
 Eine Kooperation zwischen dem Fachbereich Kunst und Bildung des  Instituts für das Künstlerische Lehramt und dem Kunstfestival SOHO in Ottakring.
  • Fashion Revolution 2016

    Der Fashion Revolution Day zum Jahrestag des Unglücks von Rana Plaza in Dhaka (Bangladesch 24.4.2013) ruft zu einem Umdenken in der Mode(industrie) auf. Beim TAKE - Festival for Independent Fashion and Arts thematisieren Studierende und Lehrende der Studienrichtung Moden und Styles an der Akademie der bildenden Künste Wien die Fashion Revolution .

    TAKE – Festival, Alte Post, Dominikanerbastei 11, 1010 Wien

    IKL

    Der
 
  Fashion Revolution Day
 
 zum Jahrestag des Unglücks von Rana  Plaza in Dhaka (Bangladesch 24.4.2013) ruft zu einem Umdenken in der  Mode(industrie) auf. Beim
 
  TAKE - Festival for Independent Fashion and Arts
 
 thematisieren Studierende und Lehrende der Studienrichtung Moden und Styles an der Akademie der bildenden Künste Wien die
 
  Fashion Revolution
 
 .
  • Re-Visioning Fashion Theories: Postcolonial and Critical Transcultural Perspectives

    Konzeption und Organisation: Prof. Dr. Elke Gaugele, Dr. Birgit Haehnel, Dr. Monica Titton
    Konferenzsprache: Englisch

    Akademie der bildenden Künste Wien in Kooperation mit der AG Kunstproduktion und Kunsttheorie im Zeichen globaler Migration des Ulmer Vereins für Kunst- und Kulturwissenschaften und dem Masterstudiengang ecm (educating-curating-managing) der Universität für angewandte Kunst Wien.

    Symposium

    AIL - Angewandte Innovation Laboratory, Franz-Josefs-Kai 3, 1010 Wien

    IKL

    Konzeption und Organisation: Prof. Dr. Elke Gaugele, Dr. Birgit Haehnel, Dr. Monica Titton
 
 Konferenzsprache: Englisch


 Akademie der bildenden Künste Wien in Kooperation mit der AG  Kunstproduktion und Kunsttheorie im Zeichen globaler Migration des Ulmer  Vereins für Kunst- und Kulturwissenschaften und dem Masterstudiengang  ecm (educating-curating-managing) der Universität für angewandte Kunst  Wien.
  • COUNTER/ACTING: Self-organized Universities

    Freitag 12.30 - 21.00 Uhr, Samstag 10.00 - 19.00 Uhr
    Das Symposium wurde kuratiert von Lena Rosa Händle, Andrea Hubin, Belinda Kazeem-Kaminski, Elke Krasny, Barbara Mahlknecht, Sunanda Mesquita und Hansel Sato.

    Mitarbeit an Organisation und Technik: Andrea Haas, Johannes Köck

    Eine Kooperation zwischen dem Fachbereich Kunst und Bildung und der Kunsthalle Wien

    Symposium

    Akademie der bildenden Künste Wien, Institutsgebäude, Karl-Schweighofergasse 3, 1070 Wien, 3.06 und Kunsthalle Wien Museumsquartier, Museumsplatz 1, 1070 Vienna

    IKL

    Freitag 12.30 - 21.00 Uhr, Samstag 10.00 - 19.00 Uhr
 
 Das Symposium wurde kuratiert von Lena Rosa Händle, Andrea Hubin,  Belinda Kazeem-Kaminski, Elke Krasny, Barbara Mahlknecht, Sunanda  Mesquita und Hansel Sato.


 Mitarbeit an Organisation und Technik: Andrea Haas, Johannes Köck


 Eine  Kooperation zwischen dem Fachbereich Kunst und Bildung und der  Kunsthalle Wien
  • Turning Education

    Symposium veranstaltet Institut für das künstlerische Lehramt.

    Raum 3.06 und Abendveranstaltung im aparat, Zwölfergasse 9, 1150 Wien

    IKL

    Symposium veranstaltet Institut für das künstlerische Lehramt.
  • Identity and Compromise How (Not) to Become a Creative Professional

    Studium an einer Kunst- oder Gestaltungsuni fertig. Was jetzt? Praktiker aus den Bereichen Kunst, Design, Architektur und Designkritik sprechen über die Herausforderungen im Berufsleben der sogenannten Creative Industries. Auf der Basis ihrer konkreten biographischen Erfahrungen, antworten die Vortragenden aus England, Frankreich und Österreich auf die Frage, ob es möglich ist, unter dem Druck ökonomischer Notwendigkeiten eine kritische Praxis aufrecht zu erhalten und weiter zu entwickeln.

    Symposium

    Gr. Hörsaal 3.06

    IKL

    Studium an einer Kunst- oder Gestaltungsuni fertig. Was jetzt? Praktiker aus den Bereichen Kunst, Design, Architektur und Designkritik sprechen über die Herausforderungen im Berufsleben der sogenannten Creative Industries. Auf der Basis ihrer konkreten biographischen Erfahrungen, antworten die Vortragenden aus England, Frankreich und Österreich auf die Frage, ob es möglich ist, unter dem Druck ökonomischer Notwendigkeiten eine kritische Praxis aufrecht zu erhalten und weiter zu entwickeln.